Twinsheet-Thermoformverfahren

 

Beim sogenannten „Twinsheet“–Thermoformverfahren handelt es sich um eine Weiterentwicklung des konventionellen Vakuumformens („Single- oder Monosheet“).

  • Zeitgleich werden zwei statt lediglich eine Platte bis in den „thermoelastischen Bereich“ des jeweiligen Materials aufgeheizt und anschließend geformt
  • Dabei ist es möglich, Halbzeuge in verschiedenen Farben und Qualitäten sowie Dicken, aus einer Materialgruppe zu verwenden
  • Es erfolgt ein „negatives“ Tiefziehen beider Platten und zudem ein direktes Fügen (Verschweißen) der beiden „Halbschalen“ noch innerhalb der Thermoform-Anlage zu einem „profilierten“ Bauteil – quasi in einem einzigen Arbeitsgang

Vorteile für die Praxis

  • massiver Stabilitätsgewinn durch „profilierte“ Artikelausführung
  • größere Genauigkeit auf beiden Formteilseiten, da beidseitiger Formkontakt
  • ansprechende Optik der Bauteilerückseite und
  • zusätzliche Befestigungsoptionen
  • hohe Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu  einem 2-teilig hergestellten und z.B. verklebten Artikel
  • Alternative zu anderen Produktionsverfahren (Blasformen, Rotationsformen, Spritzgießen)